11.05.24 Musical „Joseph“ in Dagersheim

Musical „Joseph“ in Dagersheim

Beeindruckt und begeistert zeigten sich die vielen Besucher in der voll besetzten evangelischen Kirche Dagersheim, die von Pfarrer Gerhard Steinbach herzlich begrüßt wurden. Nach dem gemeinsamen Benefizkonzert in Dachtel präsentierten am Samstagabend der Gemischte Chor des Liederkranzes Dagersheim und der Liederkranz Dachtel unter der Leitung von Hartmut Becker Melodien aus dem Musical „Joseph“ von Andrew Lloyd Webber auch an der Schwippe.

Gespannt lauschten die Zuhörer dem Erzähler Pfarrer Martin Süsser, der die biblische Geschichte von Joseph und seinen Brüdern mit all ihren Höhen und Tiefen als verbindende Worte zwischen den einzelnen Melodien vortrug. Als Lieblingssohn seines Vaters weckt Joseph Neid und Eifersucht der Brüder. Sie verkaufen ihn als Sklave nach Ägypten, wo er später zum Berater und Stellvertreter des Pharaos aufsteigt.

Musikalisch wurde dem Publikum ein wahres Feuerwerk geboten. Ins Ohr gehende, temporeiche Melodien, aber auch verträumte und melancholische Stücke brachten den Wechsel zwischen Trauer und Verzweiflung, Freude und Glück im bewegten Lebenslauf des Träumers Joseph klangvoll und rhythmisch zum Ausdruck. Glanzlichter setzten Sabine Weiss, Lea Löffler und Wolfgang List, die umfangreiche Solopartien samt Showeinlage mit Bravour meisterten. Eine überzeugende Leistung boten auch die zwei Chöre, die sich präsent und sangesfreudig zeigten und zu einem homogenen Ganzen zusammenwuchsen. Fetzig unterstützt wurden sie dabei von Judith Goldbach am Bass, Felix Schrack am Schlagzeug und Hartmut Becker am E-Piano. Zum Glück hatte auch diese Geschichte ein Happy End. Joseph versöhnt sich mit seinen Brüdern und es gibt ein Wiedersehen zwischen dem Lieblingssohn und seinem Vater Jakob. Mit dem Rock Beat „Go, go, go Joseph“ ging das Musical schwungvoll zu Ende.

Lang anhaltender Applaus belohnte die Akteure für einen vergnüglichen Konzertabend, ehe als erklatschte Zugaben noch einmal der „Benjamin-Calypso“ und „Die Augen zu, der Vorhang offen“ durch die Kirche klangen.

Zum Schluss bedankte sich Liederkranzchef Klaus Daniels bei Chorleiter Hartmut Becker, bei den Sängerinnen und Sängern, bei den Musikern und Solisten, beim Erzähler Pfarrer Martin Süsser und bei allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Sein besonderer Dank ging an das Publikum, das wieder so zahlreich erschienen ist.